· 

Triathlon Goldener Hut

 Der 12. Triathlon "Goldener Hut" in Schifferstadt wurde am Sonntag, den 19.05.2019 ausgetragen.

Bei guten bis fast schon zu warmen Wetterbedingungen stellten sich die PRRs Boby, Binu, Jörg und Luigi der Herausforderung:

400 Meter Schwimmen im Hallenbad

20 Kilometer Radfahren verteilt auf 3 Runden auf gesperrten Straßen, drei Wendepunkte pro Runde

5 Kilometer Laufen, ebenfalls verteilt auf 3 Runden, rund ums Leichtathletikstadion

Binu, Jörg und Luigi wurden gemäß Ihren Jahrgängen in eine Startgruppe sortiert von den Veranstaltern. Boby war leider etwas später dran mit einer Gruppe Gleichaltriger.

Bei der ersten Disziplin spielte Jörg seine Qualitäten als ehemaliger Stadtmeister im Schwimmen an alter Wirkungsstätte voll aus und kraulte eine Spitzenzeit ins Wasser. Der sich nicht ganz in seinem Element befindende Luigi verließ leider als Letzter das Becken – allerdings unter Aufmunterungsapplaus der reichlich vorhandenen Zuschauer. Darunter auch Boby und die bessere Hälfte von Jörg – die rasende Reporterin Sandra, die den ganzen Triathlon mit reichlich Bildmaterial auf Ihrer Kamera dokumentierte.

Binu musste leider schon vor Ende der Schwimmstrecke aufgeben. Ein Tribut an eine nicht komplett auskurierte Erkältung. Den restlichen Triathlon hat er dann aber gemäß dem olympischen Gedanken noch bis zu Ende absolviert – außer Konkurrenz zwar, aber Respekt für diesen Kämpfergeist.

Luigi bewieß ebenfalls viel Kämpfergeist, denn er war nämlich als einziger der Vier auf einem herkömmlichen Trekkingfahrrad unterwegs. Generell war sonst fast jeder Triathlet in Schifferstadt mit einem veritablen Rennrad unterwegs.

 

Boby der ca. 15 Minuten nach dem Luigi das Becken verlassen hatte Starten durfte, wurde ebenfalls extrem vom Publikum gepuscht und ist mehr gekrault als in jedem seiner Trainingseinheiten. Völlig außer Atem konnte er weder seine Laufuhr bedienen noch klar denken. Einfach nur Helm an und aufs Rad war die Devise. Nach den ersten Metern merkte er das er sowohl seine Radlerhose als auch seine Brille vergessen hatte.

Das gleiche Spiel wiederholte sich beim zweiten Wechsel. Also ging es mit der Badehose in die Laufrunde. Der erste Kilometer ist extrem ungewohnt, die die Belastung beim Radfahren eine komplett andere ist, als beim Laufen. In seiner ersten Lauf Runde konnte Boby sowohl Binu auf seiner dritten Runde, als auch Luigi auf seiner zweiten Runde überholen.

 

Die Stimmung entlang der Strecke war insgesamt sehr gut. Es gab hier und da ein paar Stellen mit enthusiastischem Publikum, das die Athleten anfeuerte.  Vor allem ein besonderer Fan mit Strohhut peitschte kurz vor Ende der jeweiligen Laufrunden die Athleten mit motivierenden Ansagen weiter nach vorne. Gleichzeitig gab es auch auf der Strecke immer wieder „alte Hasen“, die den Triathlon-Frischlingen aufmunternde Worte zuriefen. Die Triathlon-Gemeinde hält eben zusammen. Wahrscheinlich wird dies auch nicht der letzte Ausflug der PRR in dieses Genre gewesen sein.

Nach verschiedensten individuellen Strapazen gab es im Ziel dann das freudige Wiedersehen der erschöpften PRRs. Man fiel sich in die Arme und erzählte sich gegenseitig die jeweiligen Erlebnisse auf der Strecke. Und natürlich wurde viel Flüssigkeit getankt. Hinten raus war es nochmal richtig warm geworden an diesem Tag.

Alles in allem konnte jeder zufrieden und stolz auf sich sein, es „durchgezogen“ zu haben.

 

Zeiten:  Gesamtzeit  ( Swim / Bike / Run )

Boby  1:16:45  ( 10:29 / 41:22 / 24:53 )

Jörg    1:26:17  ( 09:03 / 45:26 / 31:48 )

Binu   1:30:44 ( 07:53*/ 47:32 / 35:19 ) 

Luigi   1:39:47 (  13:21 / 56:04 / 30:21 )

 

*Abbruch nach ca. 200m 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0