Great Birmingham Run

Zu Besuch auf der Insel ist ein Halbmarathon natürlich Pflicht. Gemeinsam mit meinem guten Freund Daniel stürzen wir uns ins Verkehrschaos, in dem sogar der Busfahrer Orientierung und Contenance verliert. Letztlich schaffen wir es aber doch noch mehr als rechtzeitig zum Campus der Universität. Gestärkt durch eine Hackfleisch-Pie und Getränken aus dem 1-£ Laden machen wir uns auf zum Start. Die letzten Tage und das "Frühstück" sind vielleicht nicht die beste Vorbereitung auf einen Halbmarathon aber auf jeden Fall besser als nicht zu laufen. Die angenehm kühlen Temperaturen laden zum Event ein und nach einem kurzen pre-race-warm-up durch die Veranstalter geht es durch die englische Großstadt. Zunächst durch ein wenig ansprechendes Industriegebiet, nach und nach führt die Strecke dann durch Parks und an Stadien vorbei, was deutlich schöner anzuschauen ist.

Matthias ist durchaus überrascht welche Steigungen Birmingham zu bieten hat, bemitleidet die verkleideten Teilnehmer aber natürlich mehr. Ein Highlight ist ein Dreier-Bob! Die Läufer haben diesen an Hosenträgern an sich aufgehängt. Cool-Runnings mal anders.

Die Zuschauer an der Strecke und die vielen Mitstreiter sind auf jeden Fall ein Highlight des Laufs. Daniel und sein Mitbewohner erwarten mich schon einige hundert Meter vor dem Ziel und klatschen ab. Ein super Erlebnis und ein weiterer Punkt auf der Halbmarathon-Weltkarte für die Pocket Rocket Runner.

 

21,1 km

Matthias: 1:44:32 Std.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0