26. Feudenheimer Herbstlauf

Heute ist Pocket Rocket Runner Luigi als Solist unterwegs. „Über sieben Brücken musst du gehen“, heißt es in einem Evergreen. Wahlweise kann man ja aber auch in Feudenheim sechsmal eine Brücke hoch und runter rennen denkt sich Luigi.  Nicht gerade die Paradedisziplin des „Italian Breweryhorse“, aber „so what“ says Red Zac. Luigi hat sowieso außer dem Sieg über den inneren Schweinehund noch ein Nebenziel: Der allseits überaus begehrte Kapuzenpulli von Engelhorn winkt als Belohnung für drei Wertungsläufe in der Laufserie vom Engelhorn Sports Mizuno Laufcup nach diesem letzten Finish.

Also ab dafür. Die Anreise gestaltet sich etwas problematisch, da eine komplette Bundes-straßenabfahrt nach Mannheim gesperrt ist, aber einen Parkplatz hat er zum Glück dann doch noch bekommen. Anmeldung gerade noch rechtzeitig erledigt. Generelle mentale Vorbereitung also top. Pippi schnell noch erledigt. Alla hopp – los geht’s.

Startschuss. Die ersten Meter fühlen sich gut an. Die Zuschauer sind gut drauf. Herrliches Herbstwetter. Dann der erste Brückenanstieg. Da war doch was… Ah ja. Hätte der Luigi mal besser trainiert vorm Lauf. Erst Laufpause aus – naja - verschiedenen Gründen – und dann gleich mal so eine Hausnummer. Also wird direkt Plan B aktiv gesetzt: Einfach ankommen, Spaß haben und vor allem den Pulli abgreifen. Luigi schaltet konsequenterweise vom fünften in den vierten Gang und „cruist gemütlich“ dahin. Durch den Rundenaufbau der Strecke flitzen auch etliche Topläufer hautnah an ihm vorbei.

Und irgendwie wird er dabei fast schon selbst zum Fan von dem ein oder anderen. Die Laufzeit wird bei Luigi also folgerichtig nicht so berauschend.

Kurz vorm Zieleinlauf versucht ein Ordner dann nochmal, Luigi zu pushen, doch noch die 60 Minuten zu knacken. Klappt auch fast.

Alles in allem ist es ein schöner Lauf. Wie immer gut organisiert. Topläufer am Start. Lecker Essen und Tombola. Für alles ist gesorgt. Nächstes Jahr mit besserer Vorbereitung und hoffentlich ein paar Kilo weniger auf den Rippen wird die 60-Minuten-Marke dann wieder unterboten – ganz sicher.

 

Luigi: 1:00:08 Std.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0