Mudiator 2017 - Hockenheimring

Auf zu neuen Herausforderungen

Büroalltag und anschließend eine Runde Laufen gehen? Das ist den Pocket Rocket Runnern Christian und Martin nicht genug. Nach zahlreichen Volksläufen und Halbmarathon-Teilnahmen steht beiden der Sinn nach einer neuen Herausforderung. Genau das bietet der Mudiator Hindernislauf – Schaffst du den Mudiator, schaffst du alles!

 

Dort stehen zwei Schwierigkeitsstufen zur Auswahl – die Legionärstrecke oder die doppelte Distanz auf der Hercules-Strecke. Dabei kommt für die Pocket Rocker Runner natürlich nur die Hercules-Strecke in Frage, sodass Christian und Martin insgesamt 16km und 50 Hindernisse auf dem Hockenheimring zu absolvieren haben.

 

Unterstützt von zahlreichen Fans, gehen sie top motiviert an den Start und überwinden schnell die ersten, noch leichten Hindernisse. Nach einer längeren Laufstrecke wartet dann das erste schwierige Hindernis: Über ein Seil und einen Holzbalken muss ein Container erklommen werden. Und schon bald kommt das erste Wasserhindernis in Form zweier mit Wasser gefüllten Container. Patschnass und mit Wasser in den Schuhen geht es dann sofort weiter zu den nächsten Hindernissen. Holzbalken schleppen, Sackhüpfen, Balken entlang hangeln, Wände überwinden und über Autoreifen klettern sind nur einige der Hindernisse, die Christian und Martin nach und nach abarbeiten. Dabei bietet kurzes Anstehen bei einigen Hindernissen eine willkommene Möglichkeit die Muskeln kurz zu lockern.

 

Am Ende der ersten Runde werden sie noch mal lautstark von den Fans angefeuert. Ein paar Videos, Selfies und schon biegen die beiden Runner ab auf die zweite Runde. Dasselbe noch mal von vorne. Die Muskeln werden schon schwerer, aber dafür weiß man nun genau, was einen hinter der nächsten Kurve erwartet. Jedes Hindernis kostet nun zunehmend mehr Kraft, doch Aufgeben ist selbstverständlich keine Option. Durch das Kiesbett rennen, die Tribünen hoch und runter wetzen, das Seil hochklettern und kurz vor dem Ziel geht es dann noch mal ab in die beiden Wassercontainer. Nur wenig später überreicht Luigi den beiden Runnern die Fahne, mit der Christian und Martin dann die finale Zielrutsche jubelnd hinunterrasen und als Team gemeinsam die Ziellinie überschreiten.

 

Geschafft! Der Mudiator ist besiegt! Erschöpft, aber glücklich machen die beiden Finisher noch einige Erinnerungsfotos mit den zahlreichen Fans (vielen Dank für die tolle Unterstützung) und trinken genüsslich das Finisher-Bier. Der Muskelkater wird uns noch ein paar Tage an das Event erinnern. Aber Schmerz ist vergänglich, Stolz bleibt für immer - der passende Leitspruch des Mudiator!

 

Martin: 3:16:10 Std.

Christian: 3:16:11 Std.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0