4. Spa Francorchamps Run

Eau Rouge - Die Legende

Es wird wieder international. Die Pocket Rocket Runner Boby, Matthias, Michael und Martin gehen auf große Tour und machen sich auf den Weg nach Belgien auf die legendäre Formel 1-Rennstrecke Spa Francorchamps, die aufgrund der vielen Kurven und einer Höhendifferenz von 100m auch "Ardennen-Achterbahn" genannt wird.

Die schnellste Rennrunde brachte im Jahr 2009 Sebastian Vettel mit 1:47,263 min auf den Asphalt und dieser Rekord sollte auch heute wider Erwarten nicht geknackt werden.

Zunächst dreht Michael zum Aufwärmen einige Runden am Buffet und füllt die Kohlenhydrat-Speicher noch mal auf, da er erst auf der 14km-Distanz eine Stunde nach den anderen Runnern an den Start geht. Anschließend geht es zur Streckenbegehung: Finden der Ideallinie, Herantasten an den richtigen Bremspunkt und Austesten der Fliehkräfte stehen auf dem Programm.

Pünktlich um 13 Uhr stehen Boby, Matthias und Martin an der Startlinie und warten auf den Startschuss zum Halbmarathon. Nach den ersten Metern auf der Start-Ziel-Gerade geht es durch die Haarnadelkurve "La Source" und schon laufen wir ehrfürchtig auf die legendäre "Eau Rouge" zu. Mit einer maximalen Steigung von 18% verlangt sie allen Runnern schon in der ersten von drei bzw. zwei Runden alles ab.  Erst am Ende der direkt anschließenden, weiter ansteigenden "Kemmel"-Gerade wird der höchste Punkt der Strecke erreicht und geht nun auf den nächsten zwei Kilometern insgesamt 100m bergab.

Während die Halbmarathonis die zweite Runde absolvieren, begibt sich auch Michael an die Startlinie. Die Strecke beherrscht er auf der Playstation quasi blind, doch heute wird er sie noch mal ganz anders kennenlernen. Am Ende seiner ersten Runde wird er von Matthias und Martin abgeklatscht, die sich bereits auf den letzten Metern befinden. Während Michael noch lächeln kann, quälen sich die anderen beiden Runner zum letzten Mal die "Blanchimont" hinauf und erreichen in einer nicht für möglich gehaltenen Rundenzeit von durchschnittlich 34:59 Minuten das Ziel.

Nachdem beide in der Boxengasse die ersten Krämpfe bekämpft und die Energie-Ressourcen aufgefüllt haben, begeben sie sich wieder an die Strecke und feuern noch mal Boby auf seinen letzten Metern an. Nach seiner Elternzeit zeigt er wieder eine ansteigende Form und beendet seinen dritten Halbmarathon ebenfalls mit einer - angesichts des Höhenprofils - herausragenden Zeit.

Währenddessen kämpft sich Michael noch durch die Ardennen, doch auch er bezwingt die "Eau Rouge" ein zweites Mal und läuft der karierten Zielflagge entgegen, wo ihn die anderen Runner erwarten.

Für die digtialen F1 Fahrer unter den Runnern war es eine super Erfahrung nach vielen Jahren und hunderten Runden diese Strecke einmal real zu bewältigen. Der erste gemeinsame internationale Lauf geht heute in die Geschichte der Pocket Rocket Runner als einer der anstrengensten ein. Die "Eau Rouge" hat ihnen alles abverlangt und so machen sich die Runner nach einem kurzen Bier-und-Burger-Stopover erschöpft, aber zufrieden auf den Heimweg in die Pfalz.

 

14 km

Michael: 1:37:41 Std

 

Halbmarathon

Boby: 2:07:29 Std

Martin: 1:44:56 Std

Matthias: 1:44:58 Std

Kommentar schreiben

Kommentare: 0